Dallas Stars

Playoff-Aus = Blogende

Aus und vorbei: Die Dallas Stars sind im Viertelfinale der Western Conference ausgeschieden. Sie verloren das entscheidende Spiel mit 4:1 gegen die Vancouver Canucks und können damit (zu früh) in die Sommerferien fahren.

Somit endet dann auch mein Blog, denn: Keine Spiele der Stars = Keine neuen Einträge. Eventuell werde ich den Stanley-Cup-Champion als Edit nachreichen.

Willie Mitchell of the Vancouver Canucks relaxes on the Canuck bench and enjoys a cup of coffee as he watches Marty Turco of the Dallas Stars shoot the puck around before the start of their game seven 2007 Western Conference Quarterfinal game at General Motors Place April 22, 2007. (Getty Images)

Zum Abschluss habe ich mir etwas "Besonderes" überlegt: Statt mich lange mit einer Analyse der Niederlage auseinanderzusetzen, lasse ich einfach den zweifachen Stanley-Cup-Champion und ehemaligen Verteidiger der Dallas Stars, Craig Ludwig, für mich sprechen. In seinen Überlegungen auf www.dallasstars.com sagt er eigentlich alles, was es zu sagen gibt:

I said it after Game One and it proved itself once again -- if you continue to chase a game or a series, it will bite you in the end. And so it was for the Dallas Stars in both Game Seven and in the series with the Canucks.

The Stars never led in this playoff series and found that climbing back out of a 3-to-1 games hole was not in the cards. There's a reason that only 20 teams out of 208 have come back from that kind of deficit. It's not easy. Kudos to the team for not giving up and pushing Vancouver to the limit when they could have folded up their tents and gone home.

Losing in the first round is another tough pill to swallow. Doug Armstrong has some decisions to make on many levels and he'll certainly take his time in looking to make the right ones. Four very good teams were eliminated in the West, as this conference was very strong this season. That's the new NHL.

Enjoy the remainder of the playoffs. It should be quite a battle and fun to watch. I'm calling Anaheim and Buffalo to meet in the finals and probably go seven games.

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen ...

1 Kommentar 25.4.07 00:28, kommentieren

The Quest

Die Playoffs beginnen für die Dallas Stars am 11. April: Gegner in der ersten Runde sind die Vancouver Canucks. Am 14. April spielen die Texaner dann vor heimischer Kulisse im American Airlines Center. Die Termine für die weiteren fünf Spiele folgen.


1 Kommentar 8.4.07 22:09, kommentieren

55th NHL All-Star Game

Zwei Wochen habe ich nicht mehr gebloggt ... und in der Zeit vier Spiele der Dallas Stars verpasst: Nach der Allstar-Pause verloren die Texaner zwei Spiele gegen Pittsburgh (3:4) und Anaheim (1:4), konnten aber die beiden letzen jeweils gegen San Jose gewinnen (3:2 und 4:2). Tabellenmäßig ändert sich damit aber rein gar nix ... wer hätte das gedacht. Für die Stars wird das Playoff-Rennen diese Saison eher langweilig werden, da man trotz vieler Berg- und Talfahrten genug Abstand zu Platz neun (ab hier ist man in den Playoffs nicht mehr dabei) in der Western Conference hat.

Also konzentriere ich mich auf zwei andere Dinge:

21 Tore in einem Spiel – so lautet die beeindruckende Bilanz des 55. NHL-Allstar-Games, das letzte Woche im American Airlines Center von Dallas stattfand. Mit 12:9 besiegte die Auswahl der Western Conference ihre Gegner aus dem Osten. Es war das erste Allstar-Game nach mehreren Jahren Pause – in den drei Jahren zuvor waren die Partien wegen der Olympischen Spiele und des NHL-Lockouts abgesagt worden. Zum MVP, also zum Most Valueble Player, wurde Sabres-Angreifer Daniel Briere gewählt. Enttäuschend verlief der Auftritt von Wunderknabe Sidney Crosby: Der beste Angreifer der Liga konnte nicht einen einzigen Punkt für sich registrieren.

Hier gibts ein Video mit allen Toren des Spiels (Vorsicht, Überlänge!!!)

Und dann noch ein bisschen Werbung in eigener Sache: Unter http://dallasstars.podspot.de/ gibts ab demnächst einen Podcast von mir rund um die NHL. Der Titel: NHL-Newsweek

1 Kommentar 2.2.07 17:08, kommentieren

Drei Siege halten die Stars auf Kurs

Die letzten drei Spiele vor der Allstar-Game-Pause konnten die Dallas Stars allesamt gewinnen. Aus diesen Grund wählte die Website eishockey.com das Team aus Texas auch zur Mannschaft der Woche im Zeitraum vom 15.01. bis zum 20.01. . Als Hauptgrund für die Erfolgsserie der Stars ist wohl die Leistungssteigerung von Torhüter Marty Turco zu nennen, der mit seinen außerordentlichen Reflexen die Siege gegen Los Angeles (3:1), Calgary (4:2) und Minnesota (2:1) festhielt.

Detaillierte Spielbeschreibungen und eine kleine Analyse der texanischen Siegesserie gibt es unter www.eishockey.com - einfach mal reinschauen.

Einen ausführlichen Bericht zum Allstar-Game 2007 in Dallas inklusive Video gibt es dann nächste Woche.

3 Kommentare 26.1.07 21:46, kommentieren

Depleted Stars try to cope with core players Morrow, Zubov, Modano out

Langsam wirds echt bitter: Nach der 5:1 Niederlage der Stars gegen die Anaheim Ducks ist das Team in die Mittelmäßigkeit gerutscht. Trainer Dave Tippett weiß, warum die Texaner in letzter Zeit kaum noch beeindruckende Leistungen abliefern konnten: "Our team is very average right now with these injuries we have, and our goaltender has been below average. That´s, why we´re getting the results, we have," erklärte er gegenüber der Canadian Press. Mit Brenden Morrow (Rückkehr gegen Mitte März), Mike Modano und Sergei Zubov (Rückkehr nach dem All-Star-Game) sind zur Zeit die drei Schlüsselspieler der Stars verletzt. Und auch Steve Ott, Matthew Barnaby, Mike Smith und Darryl Sydor können momentan nur von der Tribüne aus zu schauen - die Luft wird dünn in Big D.

Torhüter Marty Turco bekam eine besonders deutliche Standpauke von seinem Trainer zu hören: "Our goaltender can´t be average or below average", kritisierte Tippet seinen Goalie und bemängelte, dass Turco in den letzten sechs Spielen siebzehn Gegentore kassiert hat. "Our room for error is very slimm right now with all these people out", fügte er hinzu.

Die Moral weiter aufrecht zu erhalten, wird nicht einfach sein. Tippett hofft jetzt darauf, dass andere Spieler wie Niklas Hagman die Chance ergreifen und eine größere Rolle im Team einnehmen werden.

Den kompletten Bericht gibts hier:
www.nhl.com

2 Kommentare 12.1.07 23:31, kommentieren

Der "Fall" Patrick Stefan

Da die Dallas Stars gestern Abend ihr Heimspiel gegen die Phoenix Coyotes mit 5:2 verloren haben, möchte ich gar nicht lange darüber reden, sondern lieber noch einmal zu einem ganz anderen Thema kommen. Wer den letzten Blog-Eintrag gelesen hat, wird wissen, dass sich im Spiel zwischen den Stars und den Edmonton Oilers eine urkomische Szene ereignet hat. Ich verzichte nochmal auf eine ausführliche Beschreibung, sondern lasse besser Audio und Video für mich sprechen. Unter diesem Link seht ihr die Beinahe-Katastrophe von Patrick Stefan ...

Warum hat der Tscheche eigentlich das leere Tor nicht getroffen? Die Antwort ist ganz einfach: Wie jeder Torhüter hat auch Oilers Goalie Dwayne Roloson mit seinen Skates Furchen in das Eis gehauen, um einen besseren Stand zu haben. Durch eine dieser Furchen ist der Puck gerutscht und plötzlich in die Luft gesprungen .... gerade als Stefan ihn ins Tor schießen wollte. Es sieht zwar echt blöd aus, aber eigentlich kann der Tscheche nichts dafür. Man kann ihm nur vorwerfen, dass er vielleicht hätte sofort schießen sollen, als er die Scheibe unter Kontrolle bekam.
Dennoch: Das ganze sieht wirklich lächerlich aus (hier noch einmal in besserer Qualität ); Daher ließen sich auch die Kommentatoren zu Sätzen wie "Das ist das Peinlichste, was ich in 25 Jahren NHL gesehen habe" hinreißen.
Glück für Stefan: Dallas gewann das Spiel letztendlich im Shootout mit 6:5, ansonsten wäre er wohl für den Rest der Saison der Trottel der Nation gewesen.

1 Kommentar 10.1.07 21:11, kommentieren

Stars fall 4-2 in Calgary

"Wir haben gut gespielt", erklärte Dallas Stars Headcoach Dave Tippett nach dem Spiel gegen die Calgary Flames, "aber wir konnten sie heute einfach nicht schlagen." Dem gibt es von meiner Seite nicht viel hinzuzufügen. Mit 4:2 verloren die Texaner im Pengrowth Saddledome, obwohl der Topstürmer der Flames, Jarome Iginla ( 23 Tore, 30 Assists = 53 Punkte), verletzt auf der Bank saß. Bereits in elf Tagen werden diese beiden Teams im American Airlines Center von Dallas wieder aufeinander los gelassen - hoffen wir, dass die Stars dann eben so gut spielen aber zur Abwechslung gewinnen.

Hier die Berichte:

www.nhl.com
http://www.dallasstars.com/gameday/previous.jsp?id=7679

1 Kommentar 7.1.07 17:12, kommentieren


Werbung